Suche
Suche
Produkte-Header

Lupine

Die Eiweißlieferantin der Zukunft.

Dürfen wir vorstellen: die Süßlupine. Die eiweißreiche Feldfrucht ist schon seit langem in unseren Breitengraden zuhause, kam aber für rein pflanzliche Nahrungsmittel – insbesondere als heimische Alternative zu Soja, Reis, Mandel und Kokos – bisher kaum zum Einsatz.

Mittlerweile ist die Süßlupine in aller Munde und mehr als eine Alternative. Denn für LUVE verwenden wir das einzigartige Eiweiß aus der Süßlupine. Und zwar nach einem patentierten Verfahren, das am Fraunhofer IVV in Freising entwickelt wurde.

Da blüht sich was zusammen

Zu Beginn ist die Süßlupine noch klein und zierlich – und man ahnt noch nicht, was alles in ihr steckt.

Ihr überlässt man gerne das Feld.

Die Süßlupine fühlt sich in unseren Gefilden sichtlich wohl und sorgt ganz nebenbei für eine verbesserte Bodenqualität.

Toll, wenn etwas Früchte trägt.

Im Laufe der Wachstumsphase entwickelt die Süßlupine Hülsen, die unsere wertvollen Lupinensamen beherbergen.

Slider
slide-prev
slide-current
slide-next

Genau unter die Lupine genommen.

Die Süßlupine hat es in sich und ist der heimliche Star unter den pflanzlichen Alternativprodukten. Im Vergleich zur Sojabohne und anderen Lupinen-Sorten enthält die Süßlupine den höchsten Anteil an wertvollem Eiweiß und punktet auch mit einem geringen Kohlenhydrat- und Fett-Anteil.

Lupine

vs.

Süßlupine

Eiweiß
36-48%
Kohlenhydrate
5%
Fett
4-7%
Mineralstoffe
4-5%
*Quellenangaben

Und ab geht die Lupine.

Unsere Süßlupine fühlt sich in Mecklenburg-Vorpommern richtig wohl und kann hier prima angebaut, geerntet und verarbeitet werden. Auch aus ökologischer Sicht hat die Süßlupine einiges zu bieten, denn sie reichert den Ackerboden u. a. mit Stickstoff an. Ein echtes Kraftpaket – ganz natürlich!

Von den samen zum Protein.

Samen

1. Lupinensamen

Zunächst werden die Lupinensamen geschält und zu Flakes gepresst.

Flakes

2. Lupinenflakes

Um das Protein zu isolieren und unerwünschte Geschmacksstoffe sowie Fette herauszuwaschen, werden die Flakes anschließend eingeweicht und entölt.

Öl

3. Lupinenöl

Das bei der Verarbeitung entstehende wertvolle Lupinenöl findet z. B. Verwendung im Bereich der Back- und Teigwaren.

Protein

4. Lupinenprotein

Zurück bleibt das reine, geschmacksneutrale Lupinen-Protein: die Basis unserer leckeren
MADE WITH LUVE Produkte.

Häufig gestellte Fragen

Enthalten eure Produkte Allergene?

Unsere Produkte enthalten Lupinen, die genau wie Weizen oder Soja zu den kennzeichnungspflichtigen Allergenen zählen. Einige wenige Menschen reagieren darauf leider allergisch. Betroffen sind vor allem Allergiker, die eine Kreuzallergie zu anderen Hülsenfrüchten aufweisen. Falls du unsicher bist, dann mach lieber beim Arzt einen Allergietest. Alle weiteren Spuren von Allergenen, die in einigen Produkten enthalten sein können, sind auf unseren Verpackungen gekennzeichnet.

Wo wird die Süßlupine angebaut?

Wir legen großen Wert auf Regionalität. Daher verarbeiten wir in unserem Werk in Grimmen ausschließlich Lupinen, die von ausgewählten Landwirten in Mecklenburg-Vorpommern angebaut wurden. Bitte beachte: Die gewöhnliche (und viel bekanntere) Gartenlupine ist dagegen nicht essbar. Wir verwenden in unseren Produkten die Süßlupine, die ganz speziell für den Verzehr gezüchtet wurde.

Sind eure Produkte glutenfrei?

Ja. Lediglich die Kekse in unserem LUVE Eis Keks+Karamell und Keks+Kakao enthalten Gluten. Wir arbeiten aber auch daran.

Weitere Fragen

* Lexikon der Lebensmittel und der Lebensmittelchemie, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart, 4. Auflage 2005
Der kleine Souci Fachmann Kraut, Lebensmitteltabelle für die Praxis, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart, 3. Auflage 2004

Suche